2012 - ATLANTIS

"ATLANTIS" - das Musical von Peter Spies, einem dänischen Komponisten wurde erstmalig von den Darstellern von chor&more in deutscher Sprache aufgeführt. Wie jedes Jahr war es ein musikalischer Hörgenuss. Die Besucher tauchten in die mystische Welt der versunkenen Stadt ATLANTIS und wurden Zeuge, wie es zum Untergang dieser gekommen war!


Jabbadoor Adalena Silvan
Michael Kaltseis Melanie Urbina-Moreano Klemens Roiter
Bass Sopran  Tenor
Zan-Zan Atlas Miranda
Tim Hackl Klaus Wagner Daniela Kaltseis
Bass Bass  Alt
Salene Koptos, Hafenmeister Eunype
Christine Roiter Simon Leeb Petra Schönbauer
Sopran Tenor  Alt
Livilla Jason, Volk Phoenix, Volk
Livia Hofstätter Manuel Urbina-Moreano Christoph Hofer
Alt Tenor  Tenor
Phoenix, Volk Wirtin, Obstverkäuferin Priesterin
Florian Bergthaler Sandra Scheuringer Silke Fehlhofer
Tenor Alt  Sopran
Priesterin Soldat Soldat
Barbara Antlinger Markus Fischbauer Christian Hummer
Alt Tenor  Bass
Soldat Volkfrau Volkfrau
 
Stefan Parzer Regina Wagner Sabrina Rittberger
Bass Alt  Alt
Volkfrau Volkfrau Volkfrau
Therese Scheuringer Kerstin Haider Sigrid Hattinger
Sopran Alt  Sopran
Volkfrau
Birgit Wolfschluckner
Alt

1. AKT

Der atlantische Heerführer Jabbadoor ist auf dem Rückweg von einem Kriegszug, während dessen er dem Glauben an Poseidon abgeschworen hat. Als die Flotte in einen Sturm gerät, vermuten die Seeleute dahinter den Zorn des Meeresgottes. Jabbadoor schwört seiner neuen Gottheit, für immer der Liebe zu entsagen, wenn Ba'al-Zebub ihm zum Thron verhilft.

Auf Atlantis derweil äußern die Poseidon-Priester Sorge über die Zukunft des Reiches. König Atlas hat keinen Erben. Als die blinde Seherin Livilla den baldigen Tod des Königs voraussagt, wird beschlossen, dass Atlas' Tochter Adalena den Edelmann Sceptor heiraten soll. Die Prinzessin flieht verkleidet aus dem Palast.

Im Hafen arbeitet der junge Halbwaise Silvan, der davon träumt, ferne Länder zu besuchen. Als Adalena dreien der soeben heimgekehrten Soldaten in die Hände fällt, rettet Silvan sie, ohne zu ahnen, wer sie wirklich ist. Jabbadoor lobt ihn für seine Tapferkeit. Zu Hause berichtet Silvan seiner Mutter Salene, was geschehen ist. Sie erzählt ihm die Geschichte seines Vaters Kelvin.

In einer Audienz präsentiert Jabbadoor Atlas reiche Geschenke aus dem Kriegszug. Die Priester haben von seinem Glaubenswechsel erfahren und verlangen, dass er Ba'al-Zebub abschwört; er weigert sich. Jabbadoor bietet sich Atlas als Nachfolger an. Der König jedoch lehnt mit der Begründung ab, dass Jabbadoor nicht von adligem Geblüt sei. Nach Beendigung der Audienz befiehlt Jabbadoor seinem Handlanger Zan-Zan, Atlas zu ermorden.

Adalena und Silvan treffen sich zu einem Picknick im Pfirsichhain. Sie sind sehr verliebt ineinander, doch Adalena gesteht, wer sie ist und dass sie Prinz Sceptor heiraten muss.
Silvan ertränkt seinen Kummer in der Kneipe. Dort trifft er Zan-Zan, der Silvan seine Lebensgeschichte erzählt.
Währenddessen gibt Miranda, die Geliebte des Königs, Adalena Ratschläge in Sachen Liebe.

Nach einem Streit mit Adalena befallen Atlas Zweifel an seiner königlichen Macht. Ein großes Siegesfest steht bevor. Zan-Zan erläutert Jabbadoor, dass der unglücklich verliebte Silvan zu einer Waffe gegen Atlas werden kann.
Auf dem Fest singt Jabbadoor die Nationalhymne des Reiches. Während des darauffolgenden Gelages und Tanzes wird Silvan dabei erwischt, wie er Adalena küsst. Atlas lässt ihn in den Kerker werfen und kündigt an, ihn aus dem Reich zu verbannen.

Jabbadoor und Zan-Zan befreien Silvan und überreden ihn, Atlas zu ermorden. Silvan schleicht sich in das königliche Schlafzimmer, zögert jedoch mit der Tat. Atlas berichtet ihm, dass Silvans Vater einst Heerführer von Atlantis gewesen sei, aber während einer Schlacht hinterrucks von seinem besten Freund ermordet wurde: Jabbadoor. Selbiger hat das Gespräch belauscht und tötet Atlas vor den Augen von Silvan und Miranda. Des Mordes beschuldigt, muss Silvan fliehen. Miranda, die Jabbadoor vor langer Zeit kannte und ihn noch immer liebt, verschweigt Adalena die Wahrheit.
Salene gibt Silvan Kelvins Schwert und versteckt ihn vor seinen Verfolgern. Als sie seinen Aufenthaltsort nicht preisgibt, lässt Jabbadoor sie gefangen nehmen.

2. AKT

Atlas' Leichnam wird in einem brennenden Boot auf das Meer hinausgesandt.
Das Volk ist hilflos und sucht einen starken Anführer. Jabbadoor hält eine feurige Rede über die Gleichgültigkeit Poseidons angesichts dieses Mordes und überzeugt das Volk, Ba'al-Zebub als einzigen Gott und ihn selbst als König anzunehmen.

Silvan hat sich derweil in die Berge geflüchtet. In dem alten Mondtempel denkt er an Adalena und plant seine Rache an Jabbadoor.

Adalena ist verzweifelt. Sie kann nicht glauben, dass Silvan ein Mörder ist, und doch deutet alles darauf hin. In einem Moment der Schwäche verfällt Jabbadoor ihrer Unschuld und verführt sie, bereut es jedoch gleich darauf wieder, da er damit den Schwur gegenüber seinem Gott gebrochen hat.

Adalena sucht Salene im Kerker auf und erfährt, wer ihren Vater wirklich getötet hat. Miranda, deren Eifersucht sich schnell zu offenem Hass entwickelt, kommt dazu, und es entbrennt ein heftiger Streit.
Adalena betet dafür, dass Silvan zurückkehrt.

Die Poseidon-Priester sind vor Jabbadoors neuem Regime geflohen. Koptos, ein junger Priester, begrüßt den anbrechenden Morgen. Im Mondtempel stoßen die Priester auf Silvan, den sie zunächst für einen Verräter halten, doch es gelingt ihm, sie zu überzeugen. Als einige Soldaten sie finden, kommt es zum Kampf, bei dem alle bis auf Silvan, Koptos und einen Soldaten getötet werden. Silvan und Koptos kehren zurück in die Stadt. Der überlebende Soldat erstattet einem nicht sehr erfreuten Jabbadoor Bericht.

Zan-Zan macht Adalena glauben, Silvan sei tot. Als Salene an den Folgen ihrer Misshandlungen stirbt, erkennt Adalena, dass sie die Dinge selbst in die Hand nehmen muss.
Ganz Atlantis bereitet sich auf einen großen Eroberungszug vor. Vorher jedoch soll die Hochzeit von Jabbadoor und Adalena, die sein Kind trägt, stattfinden. Silvan unterbricht die Zeremonie und kämpft mit Jabbadoor, der sich als zu stark erweist. Als Adalena damit droht, ihr ungeborenes Kind zu töten, lässt Jabbadoor sie mit Silvan gehen, schwört aber, sie zurückzuholen.
Adalena und Silvan fliehen mit einem Boot über das Meer. Der Geist Atlas' besänftigt die zornigen Sirenen, die daraufhin die beiden jungen Liebenden sicher zum Festland passieren lassen.
Die Streitmacht ist bereit, zu ihrem Kriegszug aufzubrechen, als der Zorn Poseidons Atlantis im Meer versinken lässt.

Videos folgen in Kürze

Programmheft folgt in Kürze