2005 - Robin Hood

„ROBIN HOOD – die wahre Geschichte“„chor & more“ und Hans-Peter Maurer freuten sich im September 2005 die Weltpremiere dieses Musicals präsentieren zu dürfen. Dieses Projekt entstand in einer dreijährigen Planungsphase in den Kellerräumen der „Hasledt-Studios“ in Eschenau. Der Sprung zum eigenen Musical war geschafft. Die Musik, das Thema und die Bühnenumsetzung fand beim Publikum großen Anklang.


Besetzung folgt in Kürze

I. AKT

1.) Der „oberste Boss“ befragt Histor (die Geschichte) über die Legenden die sich um Robin Hood ranken. Histor, dem sehr viel an der genauen Darstellung der damaligen Ereignisse liegt reist zurück in die Vergangenheit, in das Jahr 1194 und lässt die Geschichte neu aufleben.

2.) Histor landet bei seiner Reise zurück ins alte England auf dem Marktplatz von Nottingham. Händler und Bauern bieten ihre Waren an. Das Volk ist ausgelassen, beschwert sich jedoch über die ungerechte Behandlung des Könighauses und hofft auf eine baldige Rückkehr des wahren Königs. (König Richard)

3.) Der Sheriff mit seinen Schergen erscheint, um die monatlichen Steuern einzutreiben. Die Menge ist wütend und verzweifelt, doch der Sheriff kennt kein Erbarmen und fordert die letzten Ersparnisse von den Leuten.

4.) Bruder Tuck, ein fülliger, von Natur aus gemütlicher Geistlicher flieht mit Lady Mary Elizabeth Mastrantonio, Cousine von König Richard, von allen Lady Mariam genannt, in das Lager der Geächteten. Bruder Tuck, der mit der Regentschaft von Prinz John nicht einverstanden ist, schloss sich schon vor einiger Zeit der Gruppe von Robin Hood an. Ein Hilferuf von Lady Mariam, die von Prinz John mit dem Sheriff von Nottingham gegen ihren Willen verheiratet werden sollte, bewog Bruder Tuck, ihr bei der Flucht aus dem Schloss zu helfen.

5.) Mariam wird im Lager freudig begrüßt. Die Lagerbewohner stellen sich vor und beschreiben ihre Situation. Little John, der seinem Namen nicht gerecht wird, da er eine stolze Größe von 2m aufweist, kehrt von der Jagd zurück und berichtet von einem Goldtransport des Sheriffs, der auf einer Lichtung eine Rast eingelegt hat. Die Männer beschließen, den Kurier des Königs um seine wertvolle Fracht zu erleichtern und verschwinden in Richtung Lichtung. Die Frauen des Lagers bleiben in Sorge um die Gesundheit der Männer im Lager zurück und Mariam stellt fest, dass sie sich in Robin verliebt hat.

6.) Bruder Tuck folgt nicht sofort seinen Freunden zum geplanten Überfall. Er beschwert sich bei seinem Boss (Gott) über die Zustände im Lager und speziell über die spärliche Verpflegung. Er stellt jedoch fest, dass die Freundschaft zu seinen Kameraden alle Unahnnehmlichkeiten aufwiegt und folgt ihnen auf die Lichtung.

7.) Wir befinden uns auf der Lichtung, auf der der Bote des Königs mit seinen Soldaten eine Rast eingelegt hat. Robin und seine Männer erscheinen und nach einem kurzen Wortwechsel rückt der Kurier seine kostbare Fracht heraus. Unsere Helden erklären ihre Philosophie, ihr „Oberstes Gebot“, und dass die Beute an die Armen des Landes verteilt wird. Sie verschwinden mit der Beute in Richtung Lager.

8.) Auf der leeren Lichtung erscheint die Hexe Morgano mit ihrem Diener Gorgon. Morgano, eine schrullige Alte, die sich der Hexenkunst verschrieben hat, spinnt gerne Intrigen und hat Freude daran, das Volk mit ihren kleinen Späßchen zu ärgern. Sie hat über die hoffnungslose Liebe des Sheriffs zu Lady Mariam gehört. Durch eine „kleine Lüge“, die sie dem Sheriff zukommen lassen will, möchte sie die bereits angespannte Situation eskalieren lassen. Gorgon, ein Waldkobold und treuer Diener der Hexe, schreibt die Botschaft und steckt sie heimlich dem Sheriff zu.

9.) Wir befinden uns in einer Seitengasse in Nottingham. Der Sheriff und sein Lakai Gisburne führen eine angeregte Unterhaltung. Der Sheriff, der unsterblich in Lady Mariam verliebt ist, beschließt, das Lager mit Hilfe von Keltischen Banditen zu überfallen. Der Sheriff will Mariam zurückerobern, der Rest der Bande sollte vernichtet werden. Gisburne bezweifelt die Sinnhaftigkeit des Unternehmens, doch der Überfall ist eine beschlossene Sache.

10.) Ein Knabe geht bettelnd durch die Gasse, erblickt den Sheriff, den er nicht erkennt, und bittet ihn um eine milde Gabe. Der Sheriff erfährt von dem Jungen von der allgemein schlechten Stimmung des Volkes und über die Beliebtheit von Robin Hood. Der Name des Geächteten ruft bei Nottingham einen Wutausbruch hervor und er verkündet lautstark dessen Vernichtung.

11.) Die Männer kehren von ihrer „Spendeneintreibung“ ins Lager zurück. Sie jubeln über ihren Erfolg und lassen den wahren König, König Richard, hochleben. Der Sieg wird kräftig gefeiert. Histor, die Geschichte, unterbricht das rege Treiben und stellt an die Zuschauer, die mit ihm in die Vergangenheit gereist sind, die simple Frage: „Haben sie bis jetzt auch alles kapiert?“. Die Feier im Lager geht weiter. Mariam und Robin entfernen sich von der Menge und gestehen sich ihre Liebe. Das Lager begibt sich darauf hin zur Ruhe, doch der Schlaf währt nicht lange.

12.) Keltische Banditen, vom Sheriff angeheuert, schleichen in Richtung Lager der Geächteten. Absolut überzeugt von ihrem genialen Plan des Lagerüberfalls, vermasseln sie jedoch diesen, da durch ihre lautstarke Freude, als sie das Lager erreicht haben, die Lagerbewohner aus dem Schlaf gerissen werden. Es gelingt ihnen jedoch trotzdem im allgemeinen Tumult Lady Mariam gefangen zu nehmen.

 

II. AKT

1.) Der Sheriff veranstaltet in Nottingham einen Bogenschießwettbewerb. Großartige Stimmung herrscht in der Stadt. In einem Gasthaus auf dem Platz sitzen Männer an klobigen Tischen und protestieren gegen die schlechte Bedienung, da anscheinend das Bier zu Ende gegangen ist. Der Wirt versucht die Menge mit Wein zu beruhigen, jedoch die Männer verlangen nach Bier. Es wird laut in der Kaschemme. Der Sheriff erscheint mit seiner Gefangenen Lady Mariam. Nottingham hofft auf das Erscheinen von Robin Hood. Robin, ein exzellenter Bogenschütze. Dieser lässt sich normalerweise eine derartige Veranstaltung nicht entgehen. Da Robin dem Sheriff nicht persönlich bekannt ist, beauftragt er seine Soldaten besonders aufmerksam zu sein. Lady Mariam muss den Sheriff auf diese Veranstaltung begleiten. Robin, verkleidet als Bettler, mischt sich unter das Volk und nimmt auch am Wettbewerb teil, den er auch prompt gewinnt. Erst zu diesem Zeitpunkt erkennt der Sheriff Robin. Dieser kann mit Hilfe der Menge entkommen, schwört jedoch dem Sheriff Rache für die Entführung von Mariam.

2.) Bruder Tuck und Little John ziehen durch den Wald und unterhalten sich über das riskante Unternehmen von Robin beim Bogenschießen in Nottingham. Ihr Weg führt sie an der Hütte der Hexe Morgano und ihrem Diener Gorgon vorbei. Diese schrullige Alte ist den Bewohnern der Umgebung nicht ganz geheuer und so manches Unglück, das im Raum Nottingham passiert, wird ihr angelastet. Die zwei Spaziergänger sind neugierig und beschließen, der Alten einen Besuch abzustatten.

3.) Morgano, die gerade eines ihrer Süppchen kocht, erwartet den Sheriff. Sie bemerkt die Zuschauer, stellt sich vor und erklärt ihre Philosophie.

4.) Der Sheriff erscheint bei der Hexe. Morgano rät dem Sheriff, Mariam mit Gewalt zur Frau zu nehmen. Nottingham verschwindet in Richtung Burg. Little John und Bruder Tuck, die die Unterhaltung der beiden belauscht hatten, eilen ins Lager zurück, um Robin vom Vorhaben des Sheriffs zu berichten.

5.) Histor, die Geschichte, erklärt kurz die Situation. Er fordert die Zuschauer auf, wieder mit ihm in die Vergangenheit zu reisen und die Geschichte weiterhin zu beobachten.

6.) Little John und Bruder Tuck, zurück von ihrem „Spaziergang“, stürmen ins Lager und erzählen von ihrem Erlebnis bei der Hexe Morgano. Robin beschließt, zum Sitz des Sheriffs zu eilen und Mariam aus der Gefangenschaft zu befreien. Alle Lagerbewohner folgen Robin, um ihn nötigenfalls zu unterstützen.

7.) Bruder Tuck bleibt besinnlich zurück. Er stellt den Zuschauern die Frage, was sie von Gewalt und Ungerechtigkeit auf dieser Welt halten. Er folgt seinen Freunden zur Burg des Sheriffs.

8.) Die Hexe Morgano und ihr Diener Gorgon erreichen das Lager der Geächteten, und die Hexe bemerkt voll Freude, dass alle Lagerbewohner zum Sheriff unterwegs sind. Ihr Plan scheint zu funktionieren. Sie beschließt, sich das Befreiungsschauspiel nicht entgehen zu lassen und beschwört die Waldgeister, um mit Magie komfortabel auf die Burg des Sheriffs gelangen zu können.

9.) Robin befindet sich auf dem Weg zum Sheriff von Nottingham. Er lässt seiner Wut über diesen „Schweinehund“ freien Lauf. Er erinnert sich an die Ermordung seiner Eltern durch den Sheriff und seine Banditen und schwört blutige Rache. Robin eilt weiter in Richtung Sitz des Sheriffs.

10.) Mariam, eingesperrt in einem Zimmer auf der Burg des Sheriffs, klagt über ihre Situation und sehnt sich nach Robin.

11.) Der Sheriff stürmt in das Zimmer von Mariam und versucht, sie mit einem Trick für sich zu gewinnen. Robin taucht auf und fordert den Sheriff auf, die Maid freizugeben. In der Zwischenzeit sind auch die Lagerbewohner eingetroffen. Ein Kampf zwischen Nottingham und Robin entbrennt, bei dem der Sheriff durch Robins Schwert getötet wird. Die Hexe Morgano wirft sich jammernd über den Körper des Sheriffs. Auch Ihre Flüche können an der Situation nichts mehr ändern, ihr Plan ist fehlgeschlagen

12.) Histor steht vor dem Festsaal der Burg und begrüßt die ankommenden Gäste. Er erzählt, dass König Richard endlich vom Kreuzzug zurückgekehrt ist und sein Bruder Prinz John vom Hofe entfernt wurde. Robin wurde auf Grund seiner Taten in den Adelsstand erhoben, seine Freunde aus dem Sherwood Forrest fürstlich belohnt, und so steht der Heirat von Mariam und Robin nun nichts mehr im Wege. Die Beiden geben sich das „Jawort“. Die Menge jubelt über ihre Befreiung und ist ausgelassen,

denn für sie beginnt nun eine neue bessere Zeit.

Musik folgt in Kürze

Programmheft folgt in Kürze